Shadow
Slider

 

Juniorinnen:

Am Samstag bekamen es unsere Juniorinnen im ersten Heimspiel mit den Gegnerinnen aus Hürth zu tun. Zu Beginn sah der Spielverlauf auch sehr vielversprechend aus, als Alexandra und auch Malin in den ersten Einzeln jeweils die ersten Sätze gewannen. Leider setzte sich dieser positive Trend im zweiten Satz nicht fort und beide mussten in den Champions Tiebreak. Da war bei Alexandra leider die Luft raus und der dritte Satz ging klar an die Gegnerin. Malin behielt aber die Nerven und konnte somit zum 1:1 ausgleichen. In den zweiten Einzeln wurde schnell klar, dass wir gegen die Nummer 1 aus Hürth chancenlos waren, dieses ging mit 1:6 und 1:6 verloren. Maja hingegen konnte ihre Kontrahentin in langen Ballwechseln und engen Spielen schließlich in zwei Sätzen niederringen. Nach den Einzeln war dann also bei 2:2 noch alles drin. Die Glücksträhne vom letzten Spiel in den Doppeln wollte sich aber nicht wiederholen und in letztlich ganz klaren Spielen gingen beide Doppel an die Hürtherinnen und damit auch das gesamte Spiel mit 2:4 verloren. Trotzdem super gekämpft und viel geholt gegen sehr starke Gegnerinnen.

Herren 30:

Der Traum lebt. Nach einem überraschenden Sieg können wir Herren30 weiter vom Aufstieg träumen. Auf dem Papier reisten übermächtige Gegner vom TC BG Bonn an, die sich im Prinzip wohl auch schon sicher waren, dass gegen uns ein Sieg eingefahren werden würde. In den ersten Runden der Einzel konnten sie das auch noch weitestgehend umsetzen. Ben musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben und ich schaffte es zwar in den dritten Satz, musste diesen aber sehr unglücklich mit 8:10 hergeben. Nur Christof zeigte seine wahren Qualitäten und besiegte seinen Gegner mit der Höchststrafe. In der zweiten Runde führten die 1 und 3 aus Bonn auch sehr schnell und holten jeweils die ersten Sätze. Aber unser nach überstandener Verletzung und Fitnesskur runderneuerter Thorsten Weckert lieferte seinem sehr starken Gegner ein Wahnsinnsmatch und konnte ihn in drei Sätzen niederringen. Dennis kam zwar auch im zweiten Satz ran, verlor aber schließlich auch diesen. Marcel an 5 kämpfte gewohnt hartnäckig und erspielte uns so den dritten Punkt. 3:3 nach den Einzeln, kaum möglich zwei Doppel zu gewinnen. Trotzdem versuchten wir die Paarungen optimal zu wählen um eine kleine Chance zu wahren. Sehr schnell wurde klar, dass Ben und ich im zweiten Doppel nicht den Hauch einer Chance hatten, somit ruhten die Hoffnungen auf den beiden anderen Matches. Thorsten und Dennis schafften zunächst die Überraschung und besiegten wieder die Nummer 1 der Gegner mit seinem Partner und glichen damit zum 4:4 aus. Alles konzentrierte sich also auf Marcel und Christof im dritten Doppel, wo wir uns eigentlich sicher waren den Punkt zu holen. Aber auch das Match war extrem eng und spannend, ging aber schließlich in zwei knappen Sätzen an uns. 5:4 am Ende gegen einen Gegner mit deutlich besseren Leistungsklassen und weiterhin die Tabellenführung.