start1

10.06.2017 Spiel gegen TV Dransdorf: 5:1

Nachdem unsere Mädels im letzten Spiel eine knappe Niederlage einstecken mussten, konnten sie gegen den TV Dransdorf wieder an den Erfolg aus dem ersten Medenspiel anknüpfen. Begünstigt durch die Tatsache, dass die Gegnerinnen nur zu dritt antreten konnten stand es also schon mal 2:0 für uns, ohne auch nur einen Ball geschlagen zu haben. In den Matches hatte es dann nur Alexandra Becker relativ schwer erwischt, da ihre Gegnerin alle Bälle irgendwie zurück brachte. Am Ende setzte sich Alexandra aber mit 6:4 und 6:4 durch und zeigte dabei eine gute taktische Leistung. Das erste Einzel ging auch mit 6:1 und 6:2 an uns und auch Maja gewann ihr Einzel sehr deutlich mit 6:0 und 6:0. Damit war der Sieg also schon klar und die Ergebnisse des einen Doppels war für den Ausgang des Spieles nicht mehr entscheidend. Somit gewannen die Juniorinnen am Ende 5:1 und belegen aktuell einen entspannten dritten Platz in der Tabelle.

20.05.2017 Spiel gegen THC Hürth 2:4

Am Samstag bekamen es unsere Juniorinnen im ersten Heimspiel mit den Gegnerinnen aus Hürth zu tun. Zu Beginn sah der Spielverlauf auch sehr vielversprechend aus, als Alexandra und auch Malin in den ersten Einzeln jeweils die ersten Sätze gewannen. Leider setzte sich dieser positive Trend im zweiten Satz nicht fort und beide mussten in den Champions Tiebreak. Da war bei Alexandra leider die Luft raus und der dritte Satz ging klar an die Gegnerin. Malin behielt aber die Nerven und konnte somit zum 1:1 ausgleichen. In den zweiten Einzeln wurde schnell klar, dass wir gegen die Nummer 1 aus Hürth chancenlos waren, dieses ging mit 1:6 und 1:6 verloren. Maja hingegen konnte ihre Kontrahentin in langen Ballwechseln und engen Spielen schließlich in zwei Sätzen niederringen. Nach den Einzeln war dann also bei 2:2 noch alles drin. Die Glücksträhne vom letzten Spiel in den Doppeln wollte sich aber nicht wiederholen und in letztlich ganz klaren Spielen gingen beide Doppel an die Hürtherinnen und damit auch das gesamte Spiel mit 2:4 verloren. Trotzdem super gekämpft und viel geholt gegen sehr starke Gegnerinnen.

 

06.05.2017 Spiel gegen THC Brühl 4:2

Einen  absoluten Thriller lieferten unsere Juniorinnen am Samstagnachmittag gegen den THC Brühl. Nachdem das Spiel für einige Mannschaftsmitglieder etwas überraschend kam war zunächst nicht klar, ob wir vielleicht nur zu dritt anreisen würden. Glücklicherweise konnten wir Jule Weber überzeugen trotz Abiturstress einzuspringen und die Mädels zu unterstützen. Somit konnten wir schließlich sogar in Bestbesetzung mit Jule, Alexandra Becker, Maja Heiliger und Malin Schmidt anreisen. In den Einzeln konnten Jule und Malin dann auch jeweils relativ deutlich gewinnen, während Maja und Alexandra nach sehr umkämpften ersten Sätzen, die jeweils unglücklich mit 6:7 an die Gegnerinnen gehen, auch den zweiten Satz 0:6 abgeben mussten. Bei einem Stand von 2:2 ging es nun ans Taktieren und es wurde sehr lange überlegt, wie man denn idealer Weise die Doppel spielt um ein Unentschieden zu holen. Die Entscheidung fiel dann extrem professionell per Schnick-Schnack-Schnuck und setzte Jule und Alexandra ins erste Doppel und Maja und Malin ins Zweite. Sehr schnell wurde klar, dass Jule und Alex den notwendigen Punkt holen würden. Nach einem sehr guten Spiel von beiden ging das Doppel mit 6:1 und 6:2 an Zülpich. Überraschender Weise führten Maja und Malin auch sehr schnell hoch im ersten Satz und konnten diesen dann auch mit 6:3 gewinnen. Sollte da evtl. noch mehr drin sein. Inzwischen standen alle Zuschauer um diesen Platz herum und sahen, wie das Spiel im zweiten Satz hin und her ging und schließlich wieder der Tie-Break für die Entscheidung herhalten sollte. Es entwickelte sich eine Nervenschlacht, die dem einen oder anderen Zuschauer arg zusetzte. Bei 6:4 hatte Zülpich zwei Matchbälle, die sie aber leider nicht nutzen konnten und auch einen dritten Matchball konnte Brühl wieder abwehren. Und so kam es wie es kommen musste, die Gegnerinnen gewannen den Tie-Break und erzwangen den entscheidenden dritten Satz. Nach den Erfahrungen des Tages mit drei verlorenen Tie-Breaks keine guten Vorzeichen für unser Duo. Aber Maja und Malin sammelten sich noch mal und gaben alles. Die Bälle flogen zig Mal hin und her und bei jedem Schlag schwang die Angst vor einem Fehler und dem Punkt für die Gegner mit. Nach jedem Ballwechsel wurde beruhigend aufeinander eingeredet und so erkämpften sie sich Punkt für Punkt eine deutliche Führung. Bei 9:3 wieder Matchball und wieder ging der erste dahin. 9:4 - nächster Matchball, gefühlte 20 Mal flog der Ball übers Netz und dann endlich schlugen die Gegnerinnen ihn ins Aus und Malin und Maja fielen sich glücklich in die Arme. Von den Zuschauern war keiner mehr beim Ruhepuls und wir wussten nicht, ob wir vor Kälte oder Aufregung zitterten. Aber es hatte sich gelohnt und die Mädels fuhren mit einem überraschenden 4:2 Sieg im Gepäck wieder nach Hause.